Über mich

von Frederike
Über mich

Schon früh interessierte ich mich für die Zusammenhänge im Körper, machte mein Schulpraktikum bei einem Physiotherapeuten, der mir viel über die traditionelle chinesische Lehre beibrachte und fing nach dem Abitur mein Studium der Physiotherapie in den Niederlanden an.

Als ich anfing zu arbeiten, merkte ich schnell, dass es das nicht gewesen sein kann. Gerade bei der Arbeit in den Praxen spürte ich, dass da mehr ist. Ja, ich verstand, wie alles im Körper zusammenhängt, doch da musste mehr sein. Patienten reagierten anders, wenn ich gut drauf war und mit einer bestimmten Intention und Fragestellung in die Behandlung ging. Außerdem beobachtete ich eine Verbesserung im Heilungsverlauf, je nachdem was der Patient und ich glaubten und als auch fühlten.

Da es mir selbst körperlich nicht besonders gut zu diesem Zeitpunkt ging (medizinisch war immer alles in Ordnung), machte ich mich auf die Suche nach Alternativen. Zufällig fiel mir ein Buch über die Chinesische Quantum Methode in die Hände. Ich las es mit ein wenig Irrglauben und Begeisterung. Es ging um Energie, die man über eine bestimmte Technik ändern kann.

Beim Besuch des Workshops hielt ich diese ganze Technik bis zum Abend des zweiten und letzten Tages für ziemlichen Quatsch. Wie sollte so etwas funktionieren? Und dann immer diese Partnerübungen! Ich war mehr als genervt.

Doch dann passierte ein kleines Wunder. Bei einer der letzten Übungen „arbeitete“ mein Partner an meinem Energiesystem und ich hatte das Gefühl innerlich zu wachsen und ich wusste nicht, ob ich gleich lachen oder weinen sollte. Es war konfus, merkwürdig und unbeschreiblich.
Irgendetwas musste an diesem ganzen Energiekrams dann doch dran sein.

Ich vertiefte mein Wissen in diversen Workshops und meine Erfahrungen mit Patienten in der Praxis. Ich stellte andere Fragen, ging mit anderen Überzeugungen und Intentionen in die Behandlungen und bemerkte einen rasanten Anstieg in Heilungserfolgen, gerade auch bei chronisch Kranken. Wenn das alles so stimmt, wie ich es bis dato erfahren habe, dann scheint der Körper ein Ausdruck von etwas anderem zu sein. Die einzelnen chemischen und biologischen Prozesse kommen anscheinend erst an zweiter oder dritter Stelle…?!

Mit diesem Wissen und den Erfahrungen konnte und wollte ich nicht länger als Physiotherapeutin arbeiten. Weder wollte ich länger in dieser unmenschlichen Taktung arbeiten, noch etwas machen, von dem ich jetzt wusste, dass man es auch schneller lösen konnte.

Ich kündigte meinen Job, beendete meine Beziehung und ging erst mit einem spirituellen Lehrer reisen und später alleine nach Australien und Neuseeland. Auf jeder einzelnen Reise vertiefte ich mein Wissen über Gedanken, Gefühle und Energie und mache teilweise unglaubliche Heilungserfahrungen.

Zwei Jahre später kehrte ich nach Berlin zurück und arbeite seitdem mit meinen Methoden, meinem Wissen, mit meiner Weisheit, Liebe und Güte und berichte darüber, was möglich wird und ist, sobald wir die Energie ändern.

Ich sehe den Körper als Ausdruck von etwas anderem, was vorher wirkt und einen Einfluss ausübt. Sobald wir diese Energie ändern, kann sich auch die Materie, der Körper, teilweise innerhalb von Minuten ändern.

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht weiter zu forschen, mit den unterschiedlichsten Menschen und Unternehmen zu sprechen, von ihren Methoden zu berichten, Geschichten zu erzählen, um zu zeigen und zu inspirieren, dass wir Energie sind und dass das nichts mit esoterischem Quatsch zu tun hat, sondern einzig und allein unsere Natur ist.