Coachings ‚heilen‘ nachhaltig

von Frederike
Lydia Zauberhaut

Ein Interview mit einer Frau, die ihre starke Neurodermitis geheilt hat und dieses Wissen weitergibt.

Ich sitze im Soy, einem guten veganen Restaurant in Mitte, und nehme an einer großen Veranstaltung teil. Kurz nach dem Essen komme ich mit einem anderen Teilnehmer ins Gespräch und erzähle ihm etwas über meine Arbeit als Coach sowie über meine Ideen und Projekte. „Ich kenne da jemanden,“ sagt er und nimmt mich kurzentschlosssen an die Hand. Wir verlassen das Restaurant und gehen Richtung Volksbühne. „Lydia, das ist Frederike. Ihr solltet euch kennenlernen“, unterbricht er die blonde Frau, die auf dem Rasen vor der Bühne sitzt und sich angeregt unterhält.
Wir sind beide leicht irritiert von dieser sehr spontanen Aktion, doch kommen schnell ins Gespräch und tauschen Kontakte aus. Das ist jetzt fast zwei Jahre her und die quirlige Frau, die sich Lydia Zauberhaut nennt, ist eine Freundin geworden

Lydia Zauberhaut ist Coach, hat einen Podcast, in der sie über Heilung von Hautkrankheiten spricht und Werkzeuge und Methoden zur Verfügung stellt. Außerdem ist sie Mitbegründerin des Datingqueens-Podcasts.

Heute treffe ich sie auf Grund ihrer eigenen Geschichte und ihrem Wirken auf die Welt. „Lydi, ich berichte für die Website Social Start-ups über grünes Unternehmertum und ich finde, dass du dort super hinein passt. „Kannst du mir in ein paar einfachen Sätzen erklären, was du machst und vor allem, was daran nachhaltig ist?“

„Nein,“ lacht sie offen und fügt hinzu „Na ok, es ist doch relativ einfach. Ich helfe Menschen dabei, dass sie wieder das Gefühl dafür bekommen, dass sie gesund sein dürfen, hauptsächlich zum Thema Haut. Ich hatte selber 20 Jahre ganz starke Neurodermitis und habe sie vor sechs Jahren geheilt.“

„Daher kam ich auch die Idee mit dem Podcast?“

„Jeder darf gesund sein

„Ja, ich finde, wir können damit viel mehr hinausgehen, dass jeder gesund sein darf und dass es keine Krankheit gibt, die ewig sein muss. Ich habe es selber lange nicht verstanden und hatte ganz lange keine Hoffnung oder besser gesagt, niemand hat mir ganz lange keine Hoffnung gegeben, dass dies möglich ist. Deswegen habe ich vor einem Jahr beschlossen, damit hinausgehen, so dass andere Menschen durch mich wieder Hoffnung bekommen und aus der Negativspirale aussteigen.“

Man merkt es der 27-Jährigen deutlich an. Es ist ihr ein Anliegen, damit in die Welt zu gehen, zu inspirieren und Hoffnung zu geben.

„Ich helfe mit Coachings, dem Zauberhaut Podcast und auf Instagram. Allerdings wurde mir häufig auch schon gesagt, dass der Podcast nicht nur was für Menschen mit Hautproblemen sind. Ich spreche generell über Themen wie Krankheit und Gesundheit, welchen Einfluss unsere Gedanken haben, unsere Seele. Ich betrachte das also nicht nur körperlich. Und zu bestimmten Themen lade ich mir jemanden ein, der zum Beispiel mehr zum Thema Ernährung erzählen kann als ich.“

„Wo finden wir dich denn?“ hake ich nach.

„Mein Podcast heißt Zauberhaut und bei Instagram findet man mich unter Lydia.Zauberhaut. Oder man googelt mich einfach und tippt Zauberhaut ein.“ Sie freut sich.

Gesagt, getan. Zauberhaut taucht gleich an erster Stelle auf und sobald man ihre Website betritt, strahlt einen das Gesicht der hübschen und aufgeschlossenen Frau an.

„Lydia, warum ist das ganze so nachhaltig?“„Momentan kommen Menschen über Instagram oder auch über den Podcast mit ihren Problemen, Herausforderungen zu mir und wenn ich ihnen in den Coachings helfen kann, hat das ganz häufig positive Auswirkungen auf die Familie, den Partner. Das heißt, wenn ich den Leuten helfe in ihre Kraft, in ihre Gesundheit, zu kommen -was definitiv wirklich jeder verdient hat- dann haben sie wiederum Kraft ihre Energie in tolle Dinge zu stecken. Es entsteht ein Dominoeffekt.“

Sie fügt selbstbewusst hinzu „Ich weiß ja auch selbst von den Heilsessions, Coachings und Reiki, die ich früher hatte, was das für nachhaltige Auswirkungen auf mein Leben hatte.“

Jetzt wird es wirklich spannend. Lydia sagt ganz klar, auf ihr Leben, nicht nur auf sie selbst. Ich frage weiter nach. „Das heißt, durch ein Coaching wird etwas im Leben angestoßen und es ändert sich das Umfeld zum Positiven hin?“

Coachings haben nicht nur positive Auswirkungen auf den Klienten, sondern auf das gesamte Umfeld

„Ja definitiv. Bei den meisten Hautthemen stecken alte Emotionen, Gewohnheiten oder auch Muster dahinter, die sich in den Körper integriert haben. Wenn man die Ursache in einem tranceähnlichem Zustand – so hat man einen guten Zugang zum Unterbewusstsein- herausfindet und löst, dann muss es eine Auswirkung haben. Das habe ich am eigenen Körper erfahren. Manchmal rufen mich auch Menschen danach an und erzählen, dass es ja total verrückt sei, aber ihrer Mutter gehe es auf einmal auch viel besser. Es hat nicht immer nur Auswirkungen auf diese Person, sondern beeinflusst auch deren Umfeld positiv.“

Da ich selbst als Expert-Coach für Menschen, die ihr Leuchten in die Welt bringen und sich frei fühlen möchten, arbeite, kann ich das absolut bestätigen, dennoch frage ich Lydia, wie sie sich das erklären kann.

Sie lacht. „Das weißt du doch selber.“

„Ja klar, aber ich möchte es gerne in deinen Worten hören.“

„Guter Punkt“, gibt sie zu. „Ich glaube, im Grunde genommen, sind wir alle eins und wir haben alle Auswirkungen aufeinander, miteinander. Mit wem du dich umgibst, hat Auswirkungen auf dich sowie die Energie, die du ausstrahlst, hat Auswirkungen. Ein gutes Beispiel dafür ist auch Vergebungsarbeit. Dann wird zwischen den Zeilen keine Wut, sondern Liebe ausgetauscht und der Vater oder die Mutter meines Klienten begegnet ihm auch auf einmal wieder ganz anders.“

„Das klingt wunderschön“, werfe ich ein.
„Was passiert dann genau?“ hake ich weiter nach. „Transformierst du etwas?“

„Nein, ich transformiere nicht. Ich nehme den Coachee an die Hand, damit er durch mich den Mut hat, irgendwo hinzuschauen. Viele haben Angst und wissen nicht, wo sie hingucken sollen.“ Lydia ergänzt noch „Die Ursache liegt meist schon in sehr frühen Jahren und ich begleite die Menschen dorthin. Das Loslassen von Gefühlen selbst, die alt und tief vergraben sind, ist schnell gemacht. Gefühle brauchen nicht lang. Das ist das schöne an dieser Arbeit.

Da kann ich ihr nur beipflichten. Gefühle brauchen nicht lange, um sie zu fühlen und wieder loszulassen. Sind sie einmal losgelassen, ist alles wieder im Fluss.

Einmal losgelassen, ist wieder alles im Fluss

Lydia erzählt weiter „Doch wenn du noch Gefühle in dir trägst zum Beispiel vom zweiten Lebensjahr, dann ist das wie ein Brocken, den du mit dir herumträgst und der sich immer wieder zeigt. In den Coachings darf das zweijährige Ich noch einmal fühlen, was es zu dem Zeitpunkt vielleicht nicht konnte oder wozu es noch nicht bereit war.”

Eine abschließende, kritischere Frage habe ich noch an diese wundervolle Frau, die mehr und mehr von innen heraus strahlt. „Glaubst du, dass man durch diese Gefühle durchgehen muss?“

Sie überlegt kurz. „Ich denke schon. Wir erleben uns schließlich über Gefühle. Viele identifizieren sich mit der Vergangenheit, was auch ganz natürlich ist, doch was ich schwierig finde, ist Termine einmal die Woche über ein Jahr zu legen, denn dann lebt die Vergangenheit immer wieder auf. Doch was ich mit den Coaching Sessions bezwecken möchte und was mein großes Ziel ist, ist die Menschen unabhängig zu machen und zwar von ihrer Vergangenheit und von mir. Denn ich bin der Meinung, dass es sehr schnell geheilt werden kann.“

Das ist ein wunderschönes Schlusswort und ich möchte nur noch ergänzen, dass so unglaublich viel möglich wird, wenn wir alte Gefühle loslassen und im Hier und Jetzt leben.

Danke, Lydia, für dieses Interview, du tolle Frau mit den Superkräften.

Hier findest du noch einmal einen Überblick, wie du Lydia am Besten erreichen kannst.

Zauberhaut Podcast bei iTunes

Zauberhaut Podcast bei Spotify

Instagram

Zauberhaut Website

Ähnliche Beiträge